Kann ich meinen Einbaugefrierschrank selbst einbauen? Worauf Sie achten sollten.

Die Montage des Einbau-Gefrierschranks ist mit diesen Tipps einfach möglich.
Die Montage des Einbau-Gefrierschranks ist kein Hexenwerk: Mit unseren Tipps zur Planung und Montage kann Ihnen nichts mehr passieren!

Sind Sie handwerklich ein bisschen begabt? Dann steht der selbstständigen Montage eines Einbaukühlschrankes nichts mehr im Wege. Doch auch, wenn Sie mit Bohrmaschine, Säge & Co umgehen können, sollten Sie beim Einbauen von Elektrogeräten einige Punkte beachten:

  • Lüftung: Kühlschrank und Gefrierschrank produzieren Hitze, diese muss nach außen abgeleitet werden können
  • Dichtung: Spalte sollten dicht verschlossen werden
  • Platzierung: Ein Kühlschrank hat es schwerer, wenn direkt daneben ein Ofen montiert ist.

Tipp: Beachten Sie die Montage-Anleitungen vom Möbelstück und von Ihrem Gefrierschrank.

Möbelstück: Worauf Sie beim Schrank-Korpus achten sollten.

Beide Produkte enthalten Anleitungen, die Sie beachten sollten. Für den Schrankkorpus erläutere ich Ihnen am Beispiel eines beliebten IKEA-Schrankes worauf Sie achten sollten:

Kaufen Sie nicht irgend einen Schrank, sondern einen der für den Einbau von Kühl- und Gefriergeräten gemacht ist! Dies zeichnet sich in der Regel durch dickere Böden, die das Gewicht des Gefrierschranks tragen, flexiblere Rückwände und oft andere Türen bzw. Scharniere.

Achten Sie beim Kauf auf die Maße Ihres Kühl- oder Gefrierschranks. Kaufen Sie nicht erst einen Schrankkorpus und machen sich dann auf die Sache nach den Elektrogeräten. Genauso wenig sollten Sies es umgekehrt machen. Stimmen Sie beide Anschaffungen aufeinander ab. Ein zu großes Schrankfach sieht unschick aus – ein zu klein geratenes macht Ihnen noch ganz andere Probleme.

Achten Sie darauf, dass die verbauten Geräte ausreichend belüftet sind. In der Regel befindet sich unterhalb des untersten Gerätes ein Lüftungsblech durch das kalte Luft einströmen kann. Am oberen Ende sollte ein Auslass platziert sein, damit die Hitze nach oben abziehen kann. Genaueres entnehmen Sie bitte auch an dieser Stelle der Aufbau-Anleitung Ihres Schranks

Elektrogeräte: Was Sie beim Einbau Ihres Gefrierschranks beachten sollten:

Bereiten Sie die Infrastruktur vor: In der Küche befindet sich im Vergleich zur restlichen Wohnung sehr viele Elektrogeräte. Achten Sie darauf, dass der Anschlusswert für die weiteren Elektrogeräte ausreicht. Dabei sollten Sie nicht den Durchschnittswert, sondern den Maximalverbrauch zu Grunde legen. Eine mit 16A abgesicherte Leitung liefert rund 3,600W Leistung. Addieren Sie die Maximal-Werte aller Verbraucher auf dieser Leitung und schauen Sie ob noch genügend Raum für die weiteren Geräte ist. Keinesfalls sollten sich Ihre Kühlgeräte die Leitung mit Ihrem Herd oder Backofen teilen. Letztgenannte sollten stets einzeln abgesichert werden.

Ebenfalls sollten Sie Kabellängen beachten und eventuelle Zuleitungen bereist vorher bedenken und zurechtlegen.
Achten Sie darauf auf welcher Seite sich die Türen Ihres Kühlgerätes montieren lassen. In der Regel wird die Türfront, die bei Ihrem Schrankkorpus mitgeliefert wurde direkt an die Tür des Kühl- oder Gefrierschranks montiert.

Eventuell beiliegende Dichtungen sollten Sie nutzen, um die Lücken zwischen Kühlgerät und Schrankwand zu schließen. Nur so kann sichergestellt werden, dass das Lüftungskonzept des Schranks (Luft unten herein, Abluft oben heraus) auch funktioniert.

Welches ist der richtige Einbau-Gefrierschrank für mich?

Wie bei allen anderen Gefriergeräten auch, spielt auch bei den vollintegrierbaren Modellen der Stromverbrauch eine zentrale Rolle. Als Richtwert können Sie die Energieklasse nehmen. Aber auch nach Einbauhöhe oder Nutzinhalt können Sie Einbau-Gefrierschränke vergelichen, nutzen Sie dazu folgende Vergleichstabelle: